Angebote zu "Beat" (5 Treffer)

The Exploited Beat The Bastards 2-LP Standard
€ 23.99 *
zzgl. € 3.95 Versand

Kommt als limitierte Vinyl-Edition im Gatefold (inklusive Bonusmaterial). Der The Exploited-Klassiker Beat the bastards´´ stammt ursprünglich aus dem Jahr 1996 und gehört in jede gut sortierte Punkrock-Sammlung.´´

Anbieter: EMP - Europas
Stand: Dec 10, 2018
Zum Angebot
Gankino Circus - ?Die Letzten ihrer Art?
€ 19.70 *
zzgl. € 4.95 Versand

?Die Letzten ihrer Art? heißt das Bühnenprogramm, mit dem die Gruppe ?Gankino Circus? landauf, landab für Furore sorgt. Gankino Circus werfen so ziemlich alles in die Manege was sie zwischen die Finger kriegen: Balkan-Beats und Fränkische Volksmusik, Finnische Folklore, Clownerie mit Schlager-Attitüde und Punkrock, der nach Django Reinhardt klingt. Volksmusik wird RocknRoll. Sie erzählen Geschichten über ihre fränkische Heimat Dietenhofen, über die Liebe und die großen Fragen des Lebens. Sie singen, trommeln, tanzen, lachen und musizieren; und all das oft so schnell, filigran und virtuos, dass Auge und Ohr kaum folgen können. Ein Konzert mit Gankino Circus ist nicht nur ein Konzert, es ist eine Vorstellung. Eine atemberaubende und wahnwitzige Reise durch die Welt der Musik und die Musik der Welt. Ekstase und Leidenschaft, virtuos und anarchisch. Wo auch immer Gankino Circus spielen - das Publikum tanzt, lacht und staunt. Gankino Cirkus sind großartig, wahnsinnig, einzigartig ? und natürlich ?die Letzten ihrer Art?.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 6, 2018
Zum Angebot
TALCO - Live im Lindenpark | + Support: THE PRO...
€ 21.90 *
zzgl. € 4.95 Versand

Gesellschaftskritik. Tanzwut. Spielfreude. Wenn man die aus Italien stammenden TALCO in drei Worten zusammenfassen will landet man unweigerlich bei dieser Essenz. Mit ?Punkchanka? beschreibt TALCO in Anlehnung an die von MANU CHAO gegründete Patchanka-Band MANU NEGRA ihren aus Punk-Rock, Folk-, Latin- und Ska-Elementen progressiv weiterentwickelten Musikstil selbst. Derart hat sich eine Mischung herauskristallisiert, die sich durch hymnenhafte Bläser-Sätze, Up-Tempo-Beats, knackige Punk-Rock-Gitarren und eingängige Refrains mit folkloristischer Melodieführung auszeichnet. Und auch wenn bis dato eher die vordergründige Leichtigkeit ihres hochgradig ansteckendem, tanzbarem Beat-Gemisch in den Gehörgängen haften geblieben ist, so beweist der Sechser aus Venedig auf ihrem neuen Album AND THE WINNER ISNT abermals wie ausgezeichnet sich augenscheinlicher Gute-Laune Sound mit anklagenden und anmahnenden Inhalten verbinden lässt. Im Fokus liegen die menschliche Erniedrigung, Entwürdigung und Verlogenheit, sowie der zweifelhafte Umgang mit der Hoheitsdeutung von vermeintlichen Wahrheiten und herrschenden Systemen. TALCO ist weit mehr als lediglich Tanz-, Spaß- oder gar Ska-Musik. TALCO ist internationaler, politischer Punk-Rock mit Bläsern der seine Stimme erhebt, anklagt und Missstände thematisiert. Und TALCO sorgt damit europaweit für Aufruhr. Nach einer über 16-jährigen Band-Historie bei durchschnittlich 100 Konzerten pro Jahr über den europäischen Kontinent hinweg blickt die Band auf stets ausverkaufte Hallen, großen Festival-Shows und über sechs bereits veröffentlichen Alben. TALCO hat sich zu einer der wichtigsten und bekanntesten italienischen Bands der Gegenwart gespielt. Support: THE PROSECUTION Wir gegen die: Die Suche nach Identität verharrt viel zu oft in der Abgrenzung von Anderen ? ohne, dass man sich wirklich klar macht, wofür man selbst steht. Diese Schieflage wollen die umtriebigen Punkrocker von The Prosecution auf ihrem neuen Album ?The Unfollowing? wieder gerade rücken. Weg vom blinden Folgen erstbester Ideologie, hin zum klaren Einstehen für die eigene Überzeugung und zur Empathie für diejenigen, denen selbst die Mittel fehlen, sich in unserer Gesellschaft zu behaupten ? und das im wahrsten Sinne mit Pauken und Trompeten. ?Jeder soll dort leben dürfen, wo es einem besser geht oder besser gefällt?, erklärt Schlagzeuger Lookie, der sich wie auch Sänger Simon, Posaunist Tini und Schlagzeuger Jo in verschiedensten Projekten aktiv für die Belange Geflüchteter einsetzt. ?Die Stimmung in der Gesellschaft driftet immer weiter ab. Alles wird egoistischer und die Menschen folgen blind rechtem, populistischem Gedankengut. Deswegen wollen wir noch deutlicher als bisher Stellung beziehen. Uns ist es aber wichtig, in das Ganze eine positivere Grundstimmung zu bringen?, führt Lookie weiter aus. ?Deswegen sagen wir lieber, für was wir stehen anstatt gegen wen wir sind. Wir wollen nicht weiter zur Spaltung der Gesellschaft beitragen.? 2002 gegründet, tritt die Band seit ihrem ersten Album ?Droll Stories? von 2010 nicht nur auf Platte, sondern auch live das Gaspedal mächtig durch: Angefangen bei Supportshows für Größen wie Rise Against, NOFX, Against Me! und Anti-Flag über Slots auf Festivals wie dem Open Flair, dem Ruhrpott Rodeo oder dem Taubertal Festival spielte sich die Band immer weiter hoch. Dicky Barret von den Mighty Mighty Bosstones und Chris#2 von Anti-Flag ließen es sich nicht nehmen, Gast-Features zu Songs der Band beizusteuern. 2016 tourten The Prosecution mit Talco auf ausverkaufter Hallentour, für die in Hamburg und Berlin wegen ausverkaufter Locations Zusatzabende hinzugebucht wurden. Spätestens hier war klar: The Prosecution haben es geschafft, sich in der deutschen Musiklandschaft mit ihrem rasanten Mix aus bläserlastigem Punk und akzentuierten Uptempo-Ska- Parts einen Stammplatz zu erspielen, den sie auf ihrer Headliner- Tournee im Herbst 2017 in beeindruckender Länge unterstrichen haben. Ihre Position als unermüdlich tourende Band nutzen The Prosecution aber nicht zur Eigendarstellung. So verkaufte die Band auf Tour mit Talco eine Split, deren gesamten Erlöse an Pro Asyl gespendet wurde. Für die selbe Organisation (sowie weitere karitative Einrichtungen) sammelten The Prosecution im Rahmen verschiedener Aktionen in den vergangenen Festivalsommern über 30.000 Euro. Als Paten des Projekts ?Schule Ohne Rassimus ? Schule Courage? an der Johann-Turmair- Realschule Abensberg geben The Prosecution ihre

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 6, 2018
Zum Angebot
Talco - And The Winner Isnt Tour 2019
€ 21.95 *
zzgl. € 4.95 Versand

Gesellschaftskritik. Tanzwut. Spielfreude. Wenn man die aus Italien stammenden TALCO in drei Worten zusammenfassen will landet man unweigerlich bei dieser Essenz. Mit ?Punkchanka? beschreibt TALCO in Anlehnung an die von MANU CHAO gegründete Patchanka-Band MANU NEGRA ihren aus Punk-Rock, Folk-, Latin- und Ska-Elementen progressiv weiterentwickelten Musikstil selbst. Derart hat sich eine Mischung herauskristallisiert, die sich durch hymnenhafte Bläser- Sätze, Up-Tempo-Beats, knackige Punk-Rock-Gitarren und eingängige Refrains mit folkloristischer Melodieführung auszeichnet. Und auch wenn bis dato eher die vordergründige Leichtigkeit ihres hochgradig ansteckendem, tanzbarem Beat-Gemisch in den Gehörgängen haften geblieben ist, so beweist der Sechser aus Venedig auf ihrem neuen Album AND THE WINNER ISNT abermals wie ausgezeichnet sich augenscheinlicher Gute-Laune Sound mit anklagenden und anmahnenden Inhalten verbinden lässt. Im Fokus liegen die menschliche Erniedrigung, Entwürdigung und Verlogenheit, sowie der zweifelhafte Umgang mit der Hoheitsdeutung von vermeintlichen Wahrheiten und herrschenden Systemen. TALCO ist weit mehr als lediglich Tanz-, Spaß- oder gar Ska-Musik. TALCO ist internationaler, politischer Punk-Rock mit Bläsern der seine Stimme erhebt, anklagt und Missstände thematisiert. Und TALCO sorgt damit europaweit für Aufruhr. Nach einer über 16-jährigen Band-Historie bei durchschnittlich 100 Konzerten pro Jahr über den europäischen Kontinent hinweg blickt die Band auf stets ausverkaufte Hallen, großen Festival-Shows und über sechs bereits veröffentlichen Alben. TALCO hat sich zu einer der wichtigsten und bekanntesten italienischen Bands der Gegenwart gespielt. Nach ihrem Debüt Album aus dem Jahr 2004 (Tutti Assolti) und den zwei Folgewerken erschien 2009 in exklusiver Kooperation mit Fanräume e.V. des FC St. Pauli die streng limitierte Single ?St. Pauli?. Sie ist eine Hommage von TALCO an den Verein. Zur 100-jährigen Jubiläumsfeier des FC St. Pauli im Jahr 2010 begeisterte die Band die Fans direkt vor dem Millerntor-Stadion und spätestens damit war klar, dass TALCO noch vielerorts in Deutschland von sich hören lassen wird. 2012 wurde der Siegeszug dann endgültig fortgesetzt! Mit GRAN GALA (2012) versetzten die Italiener die Massen in Ekstase: Ausverkaufte 1.500er Hallen in zum Beispiel München, Berlin, Hamburg, Stuttgart und Köln bei denen das Wasser förmlich von der Decke tropfte stehen ab sofort auf der Tagesordnung. Fans die nicht zu tanzen aufhören wollen, ausgelassene Festival-Shows wie auf dem Open Flair, Greenfield, Highfield, oder Ruhrpott Rodeo, sowie Resurraction Fest (Spanien) und Boomtown (UK) pflastern seither den Weg der Band. Wo auch immer TALCO auftauchen, sie hinterlassen ein Lächeln im Gesicht müde getanzter Fans, durchgeschwitzte T-Shirts und heiser gesungene Kehlen! AND THE WINNER ISNT ist wie der Vorgänger SILENT TOWN (2015) ein Konzeptalbum. Konkret wirft das neue Machwerk den Blick in dreizehn kleinen Episoden auf menschliche Erniedrigungen, moralische Fragwürdigkeiten, politische Abgründe und Wahrheit. Das Album startet sarkastisch und richtet sich durch die ketzerische Frage an den Zuhörer, ob es sich bei allem nicht immer lediglich um eine neue Episode einer Scripted Reality-Show handle? Während sich ?Onda Immobile? mit den verkrusteten und institutionalisierten, politischen Systemen auseinandersetzt und dabei die Modernisierung auf der einen und Xenophobie und Populismus auf der anderen Seite anprangert, thematisiert ?Senor Hood? wandelbare und unglaubwürdige Künstler, die sich anbiedern und selbst verraten. Künstler im steten Lechzen nach Anerkennung durch andere die sich selbst verlieren. Hierzu zeigt ?Bomaye? hingegen einen optimistischen Gegenentwurf auf: das Stück ist Mohammed Ali gewidmet und illustriert welche Hindernisse man überwinden kann, um an sein Ziel zu gelangen, sofern man fest an sich glaubt und weitermacht anstatt aufzugeben. Mit ?Lungo La Macraba Stanza? wird Doppelmoral und das rücksichtslose Streben nach Popularität illustriert, welche sich dabei über alle moralischen Grenzen erheben. Die menschliche Abhängigkeit von moderner Technik wie Computern und Smartphones sowie degenerierenden Effekte der Trash-TV Kultur stehen hier in dem von Foucault und der Serie ?Black Mirror? beeinflussten Stück im Fokus. ?La Verità? greift eines von TALCOs Leitmotiven auf. Als stetig wiederkehrendes Thema in TALCOs Schaffen beleuchtet dieser Track das Konzept von Wahrheit und

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 6, 2018
Zum Angebot
Various - Like Nothing Your Ears Have Ever Hear...
€ 19.95
Angebot
€ 17.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(Vladimir Twist Records) 18 Tracks​ - Ab in die Vergangenheit und zurück in die ´Garage Psychosis and The Rockabilly Disease´ der fünfziger und sechziger Jahre. Minus vier - drei - zwei - eins - BLAST OFF von ALDEN HOLLOWAY scheint ein guter Opener zu sein, nicht für dieses Album, sondern für RAY CONDO AND HIS HARDROCK GONERS auf ihrer zweiten LP ´´Hot´n´ cold´´ im Jahr 1988. LET ME SLIDE von JIMMY PATTON ist ein echt abgefahrener Wildcat-Rocker. Diese donnernde Rockmusik wurde erst in den 70er Jahren auf Rollin´ Rock veröffentlicht. JIMMY ist besser bekannt für seinen besten Rocker ´´Okie´s in the pokie´´, den er für Sims aufgenommen hat. JELLY ROLL ROCK von WALTER BROWN & HIS ALLEY CATS wurde ursprünglich als Kehrseite von ´´Alley Cat´´ veröffentlicht. Es wurde 1992 Teil der THE CRAMPS Live-Shows und ist auf der vierspurigen CD ´´Blues fix´´ zu hören. YOU GOT A HARD TIME COMIN´ von The REMAINS ist einer dieser Garagen-Punk-Tunes, die man 1983 auf der STING-RAYS Debüt-LP ´´Dinosaurs´´ hören konnte. Zwischen den Jahren 1964-1966 waren THE REMAINS so etwas wie Bostons hartgesottene Retalation zur britischen Invasion. LEAVIN´ HERE by THE RATIONALS war ein gigantisches Cover dieser Holland-Dozier-Komposition. Dieser Track wurde an Cameo Records verkauft und mit ´´Feelin´ lost´´ auf dem Flip brach er im November 1966 bundesweit. Dieser wahre Shouter wurde von der Post-VIBES-Band - THE BUGS - betreut. FEEL IT by IT´S ALL MEAT stammt aus den späten sechziger Jahren. Der Einfluss des Freiform-Rock ist in der fehlenden engen Struktur zu hören, hat aber einen soliden Punk-Fuzzton und kann als eine Art Zeitverwerfung angesehen werden. Der Song wurde zu einem Klassiker für Nigel Lewis´ TALL BOYS. BOP-A-DEE BOP-A-DOO von HAL WILLIS ist ähnlich wie die SPACE CADETS Hit-Single ´´Awakadeeawakadoo´´. Sie tauschten die Texte aus und machten aus der sehr seltenen Melodie einen brandneuen Song. THE CATALINA PUSH by THE CATALINAS wurde Teil der Live-Shows der PERCOLATORS. THE CATALINAS gründeten ihr eigenes Catalina-Label, denn es war der einzige Weg, es auf die Platte zu bringen. THE CATALINAS haben auch einen großartigen Song namens ´´Speechless´´ für das Back Beat Label aufgenommen. ALABAMA JAILHOUSE von ROD MORRIS wurde auf dem kalifornischen Label Ludwig veröffentlicht. Rod ist besser bekannt für mehrere Capitol-Platten, aber dennoch wurde eine Coverversion dieses Songs zu einem Evergreen für die Paten von neo-rockabilly - RESTLESS. WHIPLASH von RIKKI & THE RIKATONES wurde für das in Ohio ansässige Manhattan Label aufgenommen. Es wurde ein Neobilly-Hit für THE RICARDOS, die in den Riverside Studios aufgenommen haben. HI-FI BABY von TEDDY McRAE wurde Ende der 70er Jahre von FAST FLOYD AND THE FAMOUS FIREBIRDS abgedeckt. Es ist ein echter, hektischer, stampfender Blues-Shouter. JUMP BACK HONEY von HADDA BROOKS wurde 1952 für OKeh Records aufgenommen. Zum ersten Mal wurde es 1956 von GENE VINCENT und seinen blauen Kappen abgedeckt. In den späten 70er und frühen 80er Jahren wurde es von mehreren Bands abgedeckt. AM I BLUE von EDDIE COCHRAN wurde Mitte 1957 aufgenommen, es wurde mit ´´Drive-In Show´´ gekoppelt, um EDDIEs dritte Single-Veröffentlichung für Liberty Records in den USA zu erfinden. THE SURE SHOTS nahmen diesen Song für ihre erste LP ´´Four to the bar´´ bereits 1987 auf. LOU ANN von ARLIE MILLER wurde von BOZ & THE BOZMEN auf ihrer ersten und letzten LP ´´Dress in deadmens´ suites´´ veröffentlicht. BOZ tauschte die Texte aus und kreierte einen brandneuen Song namens ´´Drag strip´´. Run Run Run Run Run Run von THE GESTURES, die 1964 bis in die späten 60er Jahre eine der Top-Bands von Minneapolis waren. Es war ihr erfolgreichster Ausflug und erreichte im November 1964 Platz 44 in der Plakatwand. Dieser originale Punkrocker wurde von Mike Spensers CANNIBALS auf ihrem zweiten Album ´´Hot stuff´´ aufgenommen. BLUE GIRL by THE BAD ROADS ist ein weiterer Punkrocker aus Texas, obwohl sie für das Louisiana-Label Jin Records aufgenommen wurden. ´´Blue Girl´´ ist eines dieser sofort süchtig machenden Lieder. Ein großartiger Fuzz Lead, ein punkiger, höhnischer Gesang und diese Farfisa, die im Hintergrund mitpumpte. Und es hat einen dieser großen Gitarrenbrüche in der Mitte. THE STING-RAYS haben diese Melodie 1983 aufgenommen. MELVIN von THE BELLES wurde als Hommage an Melvin Bucci, Sänger von THE VANDALS, aufgenommen. Die Belles waren so etwas wie ein würdiger Begleiter für die PLEASURE SEEKERS im Girl-Punk-Pantheon und es wurde von

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Dec 10, 2018
Zum Angebot